Wirkstoff
Glycerolnitrat
Handelsname(n)
Nitrolingual-Spray
Kennzeichnung (DIVI)
Vasodilatatoren
Wirkstoffgruppen
Vasodilatatoren, Antihypertensiva, Nitrate
Attribute
NA-Indikation
Kompetenzniveau
Rettungsassistent
Darreichungsform
Pumpspray (1 Sprühstoß ~ 0,4mg)

CAVE: Permanentes Monitoring (RR, HF und EKG Überwachung). Gabe erst nach Anlage eines peripher-venösen Zugangs (PVK). Keine Gabe bei Schlaganfall-Patienten. Bei eindeutigem ST-Hebungsinfarkt nicht empfohlen!

  • Angina pectoris
  • Akutes Koronarsyndrom
  • Linksherzinsuffizienz mit Dyspnoe (RA und NFS)
  • Bedrohliche Hypertonie mit AP-Symptomatik oder Dyspnoe (RA und NFS)
  • Allergie gegenüber dem Wirkstoff/der Substanzklasse
  • Einnahme von PDE5-Hemmern, z.B. Viagra, Cialis, Levitra, Revatio in den letzten 48 Stunden
  • Rechtsventrikulärer Myokardinfarkt
  • Bekannte Aortenstenose oder HOCM
  • RRsyst. < 100 mm Hg bei ACS
  • RRsyst. < 150 mm Hg bei Linksherzinsuffizienz
  • HF < 50/min oder > 130/min
  • Keine Gabe bei Schlaganfall-Patienten

Initial 1 Hub (0,4mg) sublingual, ggf. Wiederholung nach 3min (max. 3 Hub)

  • Vasodilatierendes und spasmolytisches Nitrat (wirkt relaxierend auf die glatte Muskulatur von Gefäßen, aber auch von Bronchien, Gallengang, Harnleiter, Dünn- und Dickdarm
  • Vorlastsenkend durch Zunahme der venösen Kapazität
  • Senkung der kardialen Füllungsdrücke begünstigt die Myokardperfusion
  • Nachlastsenkung durch Dilatation der herznahen großen Arterien
  • Gelegentlich unerwartet starker Blutdruckabfall, evtl. Synkope
  • Kopfschmerzen (Nitrat-Kopfschmerz)
  • Rotfärbung des Gesichtes (Flush)
  • Reflektorische Tachykardien (können bei KHK-Patienten eine Ischämie auslösen)
Weiterführende Links
Aufrufe:
739

Quelle: FB 37 SEK; ÄLRD Dr. Lotz; Richtlinien zur Notfallversorgung
Stand: ???
Version: 0.0

Fahrzeug Bevorratung

Konzentration Menge
Glycerolnitrat
0,4mg/Spraystoß
  • NEF: 1
  • |
  • RTW: 1
  • Rucksack/Koffer: 1
  • Kinder-Set: 0
  • |
  • NEF + RTW: 3

Zugehörige Algorithmen und Medikamente