Wirkstoff
Esketamin
Handelsname(n)
Ketanest S®
Kennzeichnung (DIVI)
Anästhetika
Wirkstoffgruppen
Analgetika, Anästhetika, Narkotika
Attribute
NA fakultativ

Darreichungsform
Stechampulle mit 10 ml Injektionslösung (= 250 mg Esketamin)

Hinweis: Patienten vor lauten Geräuschen und starken visuellen Reizen schützen.

Bei Kindern: NA-Nachforderung

  • Traumatisch bedingter, starker Schmerz (Schmerzgrad > 5 nach Schmerzskala)
  • Bewusstseinsstörung a.G. psychoaktiver Substanzen wie Alkohol, Drogen, Psychopharmaka (GCS < 12)
  • Akute KHK
  • Hypertensive Entgleisung (RR > 180 mm Hg systolisch)
  • Allergie gegenüber dem Wirkstoff/der Substanzklasse
  • Schwangerschaft

Erwachsene/Kinder (≥ 1 Jahr und 10 kgKG):

125 μg - 250 μg/kgKG S-Ketamin i.v. fraktionierte Gabe bis zur Schmerzreduktion NAS 3-4; bei nasaler Gabe doppelte Wirkmenge (250 μg - 500 μg/kgKG) verwenden!


Zubereitungsempfehlung Erwachsene i.v.: 100 mg S-Ketamin = 4ml mit 6 ml NaCl 0,9% aufziehen (1ml = 10mg); Wiederholungsdosis max. 50mg


Beispiel:
Ein Patient mit 80 kgKG soll mit 250 μg S-Ketamin analgesiert werden!
250μg = 0,25mg; 0,25mg x 80kgKg = 20mg S-Ketamin.
Der Patient bekommt somit 20mg S-Ketamin fraktioniert i.v.
Zubereitungsempfehlung Kinder: 25mg S-Ketamin (1ml) mit 9ml NaCl aufziehen (1ml =
2.5mg)


Beispiel:

Ein Kind mit 20kgKG soll mit 250μg S-Ketamin analgesiert werden!
250μg = 0,25mg; 0,25mg x 20kgKg = 5mg S-Ketamin.
Das Kind bekommt somit 5mg S-Ketamin fraktioniert i.v.


Nasale Gabe
Zubereitungsempfehlung Erwachsene nasal:
50 mg S-Ketamin (2ml) aufziehen (1ml = 25mg)


Zubereitungsempfehlung Kinder nasal:
25 mg S-Ketamin pur (1 ml) mit Feindosierspritze aufziehen (1 ml = 25 mg). Dann sind:


0,2ml = 5mg (bei 10 kgKG)
0,4ml = 10mg (bei 20 kgKG)
0,6ml = 15mg (bei 30 kgKG)
0,8ml = 20mg (bei 40 kgKG)
1,0ml = 25mg (bei 50 kgKG)

  • Analgesie bei verändertem Bewusstseinszustand: Augen geöffnet, empfindliches Hör- und Sehvermögen mit gestörter zerebraler Verarbeitung
  • Kreislaufstimulation, Bronchialerweiterung
  • Erhöhter Sauerstoffverbrauch am Herzen
  • Erweiterung der Hirngefäße
  • Erhalt von Pharynx- und Larynxreflexen, geringe Atemdepression
  • Anstieg von RR und HF
  • Übelkeit (daher langsame Gabe!)
  • Vermehrter Speichelfluss (Hypersalvitation)
  • Unruhe, Alpträume, Halluzinationen
  • Erhöhung des Augeninnendruckes (Cave: traumatische Augenverletzungen) 
  • Verstärkung der Nebenwirkungen und Verlängerung der Wirkdauer bei Kombination mit Benzodiazepinen oder Neuroleptika
Quelle
FB 37 SEK; ÄLRD Dr. Lotz; Richtlinien zur Notfallversorgung

Fahrzeug Bevorratung

Konzentration Menge
Esketamin
250mg/10ml
  • NEF: 1
  • |
  • RTW: 1
  • Notfall-Koffer: 1
  • Kinder-Koffer: 0
  • |
  • NEF + RTW: 3

Zugehörige Algorithmen und Medikamente