S4

 

BE-FAST-Schema

Keine Vorschau vorhanden
BE-FAST-Schema
Anzeichen für einen Schlaganfall

BE-FAST-Schema ist ein Untersuchungsschema für neurologische Auffälligkeiten (insbesondere apoplektischer d.h. plötzlich auftretender Natur). In der klinischen Notfallmedizin gibt es für kritische traumatische Patienten FAST als Focused Assessment with Sonography in Trauma.

Das Akronym BE-FAST steht für:

  • Balance (Gleichgewicht): Liegt eine Gleichgewichtsstörung vor? z. B. Links-/Rechtsneigung beim Gehen 
  • Eyes (Augen/Sichtfeld): Liegt eine Sehstörung und/oder Sehverlust vor?
  • Face (Gesicht): Patient auffordern, zu lächeln oder die Stirn zu runzeln
  • Arms (Arme): Patient soll beide Arme ausstrecken, Handflächen nach oben gedreht mit geschlossenen Augen halten
  • Speech (Sprache): Patient soll einen einfachen Satz nachsprechen.
  • Time (Zeit): Patient oder Angehörige fragen, wie lange die Symptome schon bestehen und ob sie in den letzten Stunden bereits öfter aufgetreten sind. Time is Brain (Minderversorgung führt nach max 6h zu irreversiblen Hirnschäden). 

Positive Ergebnisse (pathologischer Befund) im BEFast-Schema lassen auf eine Intra-Cerebrale genese schließen. Meistens führt eine Blutung oder ein Insult, in seltenen Fällen auch andere Anomalien zu einer Ischämie im betroffenen Hirnareal. Entsprechend sind die damit verbundenen Funktionen stark vermindert, abgewandelt oder bleiben völlig aus. 


S3-Leitlinie AWMF: S3-Leitlinie AWMF

Akuttherapie des Ischämischen Schlaganfalls: Deutsche Gesellschaft für Neurologie

Übersicht

BE-FAST-Schema
Anzeichen für einen Schlaganfall

Typ
Schemata
Kategorie
Neurologisch
Notarzt
fakultativ
Version (EVM)
Jan 2020
Zuletzt Geändert
13.10.2021
Weiterführende Links

Zugehörige Algorithmen und Medikamente