Diese Website verwendet wie jede andere im Internet Cookies, also kleine Kekskrümel, um funktionsfähig zu sein. Mehr erfahren
Wir verwenden außerdem IONOS WebAnalytics, Google Analytics und Google Fonts um unseren Service zu optimieren. Datenschutzerklärung

K1

 

Akutes Koronarsyndrom (ACS)

Keine Vorschau vorhanden
Akutes Koronarsyndrom (ACS)
Häufig Angina-Pektoris-Schmerz

Der Begriff Akutes Koronarsyndrom, kurz ACS, ist eine Arbeitsdiagnose, die ein Spektrum von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusammenfasst, die sich klinisch nicht sicher differenzieren lassen:

  • Instabile Angina pectoris (kein Anstieg von Troponin T oder I)
  • NSTEMI (non ST-segment-elevation myocardial infarction): Nicht-transmuraler Infarkt, keine ST-Hebungen, aber Anstieg von Troponin T/I
  • STEMI (ST-segment-elevation myocardial infarction): Transmuraler Infarkt, ST-Hebungen im frischen Stadium des Infarktes und Anstieg von Troponin T/I
  • Plötzlicher Herztod

Die leichteren Formen des akuten Koronarsyndroms, instabile Angina Pectoris und Nicht-ST-Strecken-Hebungs-Infarkt (NSTEMI), werden auch unter dem Begriff NSTE-ACS (Akuter Brustschmerz ohne persistierende ST-Strecken-Erhöhung) zusammengefasst.


Bei der Verwendung von Morphin ist auf die Vitalparameter zu achten und Monitoring durchzuführen.

Bei Verdacht auf kardiale Symptomatik ist in den ersten 10 Minuten nach Eintreffen ein 12-Kanal EKG durchzuführen. Idealerweise erfolgt ein weiteres 12-Kanal-EKG im Verlauf.

Übersicht

Akutes Koronarsyndrom (ACS)
Häufig Angina-Pektoris-Schmerz

Typ
Algorithmen
Kategorie
Internistisch
Notarzt
obligat
Aufrufe
8.089
Weiterführende Links
Quelle
FB 37 SEK; ÄLRD Dr. Lotz; Richtlinien zur Notfallversorgung V3.1 01.01.2024
Version: 3.1 (Stand: 01.01.2024)