K15.4

 

Morphin

Keine Vorschau vorhanden
Morphin
Indikation:
Starke Schmerzen, NAS ≥ 5, traumatisch/nicht-traumatisch

Kontraindikationen, z.B.:
  • Ateminsuffizienz (AF < 10/min, SPO2 < 90%)
  • Bewusstseinsstörung bzw. Einfluss psychoaktiver Substanzen wie Alkohol, Drogen, Psychopharmaka (GCS<12)
  • Kreislaufinstabilität (HF< 50/min, Rrsyst < 100 mmHg)
  • Gallen-und Nierenkoliken, Ileus, Pankreatitis
  • Eingeschränkter Zugriff zum Patienten (z.B. Lagerung/Beatmung)
  • Allergie (selten)

Alternativen, z.B.:
Piritramid (ggf. auch Fentanyl) in äquipotenter Dosierung

Risiken/UAW z.B.:
  • Atemdepression
  • Bewusstseinstrübung (Wirkungsverstärkung zentral dämpfender Mittel und psychische Störungen (Interaktion mit psychotropen Substanzen, „neben der Spur“, Euphorie, Dysphorie)
  • Kreislaufdepression
  • Übelkeit (daher langsame Gabe)


Vorteile: gute analgetische Potenz, wenig Kontraindikationen
Nachteile: hohes Risiko der Atem depression, gleichzeitig große Bandbreite/Varianz der notwendigen Dosis

Medikament "Morphinhydrochlorid" aufrufen

Übersicht

Morphin

Typ
Algorithmen
Kategorie
Keine
Notarzt
obligat
Version (EVM)
Jan 2020
Zuletzt Geändert
01.08.2020
Weiterführende Links
Tags
ACS SCHMERZEN
Quelle
FB 37 SEK; ÄLRD Dr. Lotz; Richtlinien zur Notfallversorgung